Ein Tapetenwechsel tut gut – erst recht den Menschen, die mit einer Einschränkung leben müssen. Den Alltag und seine Herausforderungen für ein paar Tage hinter sich zu lassen, kann einen Perspektivwechsel mit sich bringen. Außerdem gelingt es in entspannter Atmosphäre oft viel leichter, neue Kontakte anzubahnen.

Aber gerade bei Menschen mit psychosozialen Problemen fehlt oft das Geld und manchmal auch die Initiative für die Planung einer Reise.

Damit diese Lücke ein Stück weit geschlossen werden kann, organisiert der Begleiter regelmäßig Gruppenreisen, die nicht nur einen Abstand zum Alltag schaffen, sondern auch ein Gruppenerlebnis und die Möglichkeit, soziale Kompetenzen zu stärken.

Begleitet werden diese Sommerreisen von Fachkräften des Trägers.

Einen Teil der Reisekosten tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst – ein anderer Teil stammt aus Spenden.

Rechtzeitig zu Weihnachten durfte sich Begleiter-Stiftungsvorstand Joachim Friedsch nun über eine großzügige Spende freuen, die genau für diesen Zweck bestimmt ist.

Als Botschafter für den Begleiter und erfolgreicher Spenden-Vermittler trat diesmal Marc Wilken vom Verein „Wirtschaft und Stadtmarketing für die Region Bergedorf e.V“ auf. Er war es, der den Kontakt zum Golfclub der Wirtschaft hergestellt hat.

Bei einem Turnier auf dem Platz in Wentorf konnte der Golfclub die Rekordsumme von 3.200 € sammeln. Das Geld stammt aus den Teilnahmegebühren für ein Turnier auf dem Platz in Wentorf und von den Hauptsponsoren Bergedorfer Volksbank, BMW-Niederlassung Hamburg und Pipping-Immobilien.

Mit dieser Spende steht die  nächste Sommerreise auf soliden finanziellen Füßen.